Wer braucht schon 90.000 Quadratmeter Wald?

Auch wenn unser Grüner Umweltminister Johannes Remmel erst Ende des Monats den aktuellen Waldschadensbericht vorlegen wird, sind die wesentlichen Punkte schon heute bekannt. Und sie müssen uns alle erschrecken.

So berichtet derWesten:

Die Wälder in Nordrhein-Westfalen sind so krank wie schon lange nicht mehr. Innerhalb eines Jahres hat sich ihr Zustand dramatisch verschlechtert. Mit unter 25 Prozent gilt nicht einmal mehr jeder vierte Waldbaum als gesund.

Und wir in Voerde?

Wir „opfern mal eben“ fast 90.000 Quadratmeter Waldfläche für den Neubau des „Sportparks Friedrichsfeld“. Statt hier ökologisch und zukunftsorientiert die bekannte Waldarmut unserer Region zur Kenntnis zu nehmen und entsprechend zu agieren.

Es ist anzunehmen, dass auch der „Sportpark Friedrichsfeld“ teurer werden wird, als heute bekannt – das scheint inzwischen fast „normal“ zu sein, wenn die öffentliche Hand baut. Und am Ende werden wir viel Geld ärmer, viel Wald ärmer, aber eine Lektion reicher sein.

Muss das sein?

Verwandte Artikel