Atomenergie: Riss in belgischem Reaktorbehälter

In der Nähe von Antwerpen wurde in einem AKW ein Riss in einem Reaktorbehälter festgestellt. Das Problem: Die Herstellerfirma gibt es schon länger nicht mehr.

Ein neu entdeckter Riss in der Stahlkonstruktion des Reaktorbehälters im Atomkraftwerk Doel bei Antwerpen hat in Belgien die Diskussion über den Atomausstieg neu angeheizt. Wie die Brüsseler Tageszeitung „Le Soir“ am Donnerstag berichtete, wurde der 20 Millimeter große Riss bei einer jährlichen Überprüfung festgestellt. Es gebe Zweifel bezüglich der Reparatur, weil der Hersteller des Reaktorbehälters – eine niederländische Firma – in den 80er Jahren vom Markt verschwunden sei.

Natürlich betont die belgische Regierung sofort, dass für nichts und niemand eine Gefahr besteht. Wers glaubt…

Die für Fragen der Atomsicherheit zuständige belgische Innenministerin Joelle Milquet betonte nach Angaben der Zeitung, es bestehe weder Gefahr für die Bevölkerung noch für die Arbeiter in dem Kraftwerk.

Zum Artikel: Klick!

Verwandte Artikel