Monats-Archive: Oktober 2014

Resolution zu Freihandelsabkommen

Derzeit gibt es in den Kommunen eine Entwicklung, sich gegen unbegrenzte Freihandelsabkommen wie CETA und TTIP zu positionieren. Das ist nicht so absolut wie man es erwarten, oder sich manchmal wünschen würde: Es geht nicht darum grundsätzlich alle Freihandelsabkommen zu verteufeln. Vielmehr soll präzise der Nutzen abgewogen und unnötige Risiken vermieden werden.

Auch Voerde sollte hier entsprechend Stellung beziehen und gegenüber der Landes- und Bundesregierung einen klaren Standpunkt einnehmen. Auf Grundlage einer in Aachen verabschiedeten Resolution haben wir daher heute einen entsprechenden Antrag gestellt:

141030_Resolution Freihandel

Kein Eintrittsgeld am Weihnachtsmarkt!

Am Samstag waren nicht wenige Menschen in Voerde überrascht:

Sowohl der Rheinischen Post, als auch der NRZ konnte man entnehmen, dass der neue Betreiber des Weihnachtsmarktes Voerde überlegt, Eintritt zu nehmen.

Eintritt.

Für einen Weihnachtsmarkt.

Eine solche Idee mag wirtschaftlich sinnvoll scheinen. In jeder anderen Hinsicht aber ist es eine Idee, die viele Probleme mit sich bringt. So ist z. B. ein Weihnachtsmarkt oft gerade für viele sozial schwächere Familien eine Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen. Soll hier über den Eintritt schon sichergestellt werden, dass nur „kaufkräftige“ Kundschaft kommt? Und bewertet man, dass ja gerade erst die Stadt und damit die Bürger und ihre Steuermittel, den Burgvorhof neu gestaltet haben?

Mal ganz abgeshen davon, dass die Weihnachtsmärkte der umliegenden Städte wohl weiterhin ohne Eintrittsgeld betreten werden dürfen.

Die Fraktion der Grünen ist daher der Meinung, dass Bürgermeister und Verwaltung hier gefordert sind, entsprechende Schritte zu unternehmen um sicher zu stellen, dass der Weihnachtsmarkt in Voerde von allen Bürgerinnen und Bürgern besucht werden kann. Von daher haben wir heute folgenden Antrag an den Bürgermeister übergeben:

141018_Weihnachtsmarkt