Das kurze Gedächtnis der F*P

Nach der Europawahl versuchen ja CDU und FDP massiv, sich als „Grüne“ darzustellen. Während die CDU das macht, indem sie versucht uns auf der links-ökologischen Spur zu überholen, will die FDP die neue Veröffentlichung der ETH Zürich (siehe auch hier) für sich nutzen:

Wie meistens natürlich nicht mit eigenem Content, sondern in dem Fall mit einem Sharepic der FDP im Bundestag. Schön, könnte man meinen. Ist doch prima, wenn die FDP die Aufforstung von Wäldern auch befürwortet. Da gewinnen doch alle.

Es hilft allerdings kurz in die Vergangenheit zu schauen. Da ging es um die Rodung von knapp 90.000 Quadratmeter der ohnehin wenigen Waldfläche in Voerde. Und damals konnte es der FDP gar nicht schnell genug gehen:

In einem Schreiben an den Bürgermeister bezeichnet die FDP-Fraktion die Verzögerung als „nicht nachvollziehbar und noch weniger hinnehmbar“ und fordert die Verwaltung auf, im einzelnen und nachprüfbar schriftlich darzulegen, wie es zu den „Fehleinschätzungen, veränderten Beurteilungsgrundlagen“ und der Forderung nach einer vertieften Alternativstandort-Prüfung kam.

(…)

Sie äußert sich erstaunt darüber, dass es der Verwaltung auch zwei Jahre nach dem Grundsatzbeschluss des Rates nicht gelungen sei, die gesetzlichen Voraussetzungen für die Rodung der Fläche und für weitere Maßnahmen zu schaffen. „Die FDP-Fraktion erwartet von der Verwaltung, die eingetretene Verzögerung nach besten Kräften wettzumachen, damit die Fertigstellung der Anlage schneller als mitgeteilt erfolgt.“

Natürlich könnte sich die Meinung der FDP seit der Diskussion um den Babcockwald geändert haben. Man darf es aber getrost bezweifeln, denn erst vor wenigen Tagen veröffentlichte genau die gleiche FDP ja eine vor Wut schäumende Pressemitteilung zum grünen Antrag für die Ausrufung des Klimanotstandes.

Ebenso wie bei der CDU scheint es also eher darum zu gehen, nach außen den Eindruck zu vermitteln, man nehme die Bedeutung des Umweltschutzes ernst. Während man nach Innen die gleiche fehlgeleitete Politik macht wie eh und je.

Natürlich könnte die FDP uns überraschen. Sie könnte am Dienstag für unseren Antrag stimmen und damit zeigen, dass Ihr Mensch, Natur und Umwelt wichtig sind.

 

(Möchte jemand wetten?)

 

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel