B8n

Unsere Pressemitteilung vom 21.04.2016

Zur Planung der B8n

Mitten in den Klimawochen Ruhr 2016, die die Bürgerinnen und Bürger zu
mehr Nachhaltigkeit und umweltfreundlichem Handeln animieren sollen,
macht der Bund eine Rückwärtsrolle in die Vergangenheit der
Verkehrsplanung. Der vorgelegte Bundesverkehrsplan ist insbesondere im
Bezug auf die Neuplanung der B8 für uns absolut indiskutabel und gehört
nicht ins Jahr 2016.

Hierzu erklären die verkehrspolitischen Sprecher der Fraktion, Ralf
Dickmann und Boris Plich:
“Statt den PKW-Verkehr sinnvoll zu reduzieren und zu lenken, antwortet
Berlin mit größeren Straßen auf die Herausforderungen der Zukunft. Dabei
ist dies weder nachhaltig, noch Bürger-freundlich: Bodendenkmäler werden
ignoriert, die neu angelegte Parkanlage Haus Voerde spielt keine Rolle,
die Rheindörfer sollen von der übrigen Stadt abgeschnitten werden. Dies
lehnen wir ebenso ab, wie wir selbstverständlich die Eingriffe in den
Wohnungswald und Landschaftsschutzgebiete auf das Schärfste zurückweisen.

Gemeinsam mit den anderen Parteien, den einzelnen Ratsvertretern und der
Verwaltung in Voerde setzen wir uns für eine Überarbeitung der aktuelle
Planung ein. Der Versuch, die Verkehrs-Probleme in Dinslaken und Wesel
zu lösen, kann und darf nicht einseitig zu Lasten von Voerde ausfallen.
Hier bedarf es intelligenter Lösungen, keiner Schnellschüsse.”