Die Natur als Künstlerin …

Kulturtipp:

Die Natur als Künstlerin auf Zeche Zollverein …
Auszug: NRZ v. 19. 03. 09 Beitrag von Bertram Müller

Selbst die schönsten Steine gelten nicht als Kunst, weil sie nicht von Menschenhand geschaffen sind. Dennoch wird man ihnen lediglich den Kunstcharakter, nicht aber die Schönheit absprechen.
In den Räumen der einstigen Kohlenwäsche auf der Essener Zeche Zollverein ist zurzeit eine Sammlung vermeintlicher Kunstwerke zu entdecken … darunter ein Eisen-Nickel-Meteroit, der vor mehr als 4500 Millionen Jahren entstand und vor 30.000 Jahren aus unserem Sonnensystem auf die Erde stürzte …
„Living Stones. Die Natur als Künstlerin“
Die Ausstellung in der Zeche Zollverein richtet sich kaum an den Verstand, sondern fast ausschließlich an die Sinne, an einem Ort, an dem Gestein einst ziemlich nüchtern betrachtet wurde.

Info Ausstellung „Living Stones“ bis 28. Juni 2009 im Ruhr-Museum, Zollverein A 14, Gelsenkirchener Str. 181, Essen; täglich von 10 – 18 Uhr; Eintritt: 5 EURO, ermäßigt 3 EURO