Beispiellos

Weiberwirtschaft

Einen Verein, wie die Weiberwirtschaft darf man nicht so einfach von der Stadtkarte Voerde streichen. Die verrichtete Arbeit ist beispiellos und bedarf höchster Anerkennung. Persönlich habe ich mir ein Bild über die Arbeit dieses Vereins gemacht. Für mich steht außer Frage, dass die dort angebotenen Projekte auf volle Zustimmung bei den Teilnehmern (vor allem Migranten) treffen. Ich denke nicht, dass die Herren Benninghoff und Römer sich vor Ort selbst ein Bild gemacht haben. Ihre Aussagen sind undemokratisch, respektlos, unsozial und unchristlich. Dem Voerder Haupt- und Finanzausschuss kann ich zu seiner Entscheidung nur gratulieren. In Voerde sollte es mehr solcher Vereine geben, die sich so um die Mitmenschen bemühen.

Klaus-Dieter Steinmann Rheinstraße 185 b Voerde

Verwandte Artikel