Wahlprogramm für Männer Version 0

Die Voerde GRÜNEN fordern: Jeder Voerder Mann muss jeden Monat eine neue Unterhose kaufen!

Begründung:

Durch den Kauf der Unterhose steigt die Nachfrage, die Textilindustrie bekommt neuen Aufschwung.

Mit der steigenden Nachfrage werden zudem die Unterhosendesigner angeregt, neue Modelle zu entwerfen. Dies führt zu mehr Experimentierfreude hinsichtlich der Unterhosen-Marken und –Designs.

Schließlich wird der gemeine Voerder dazu angeregt, sich Gedanken über die Hintergründe des Designs zu machen – denn die Psychologen, Psychotherapeuten und Psychiater werden zweifelsohne bald interpretieren, welches Design auf welchen Männertyp schließen läßt. Dies wird Wissenschaft und Forschung anregen, sich mit diesem interessanten Thema zu beschäftigen.

Die Frauen finden wieder mehr Gefallen an den Männern, die nunmehr nicht mehr muffig uni daher kommen, sondern in ihrer Vielfalt von Unterhosendesigns bestechen. Dies führt zwangsläufig dazu, dass die Frauen sich Mühe mit dem Mann (und dessen Hosen-Inhalt, sofern es sich nicht um Rallye-Streifen handelt), geben werden. Da die Männer ja – wie Frauen wissen – nicht anders können, wird dies zu zusätzlichem Sex führen. Mehr Sex bedeutet aber, dass auch mehr Kinder produziert werden könnten – besonders dann, wenn die neue Unterhose zu spontanen Aktionen hinreisst.

Mehr Kinder wiederum führen dazu, dass die derzeitige gesellschaftliche Misere schnell entlastet werden kann: der demografische Faktor, mit dem die Beitragssteigerungen bei der Rentenversicherung begründet wird, muss neu berechnet werden, die Löcher in den Rentenkassen werden nicht mehr so groß sein, wie dies bisher immer berechnet wurde. Die Beitragssätze werden sinken.

Durch die Senkung der Lohnnebenkosten wird erreicht, dass der Wirtschaftsstandort wieder attraktiv wird, so dass die Unternehmen im Inland wieder investieren.

Höhere Investitionen im Inland führen zu höherer Nachfrage an Beschäftigten. Die höhere Beschäftigungsquote senkt zwangsläufig die Arbeitslosenzahlen und dies wiederum führt dazu, dass auch die sonstigen Ausgaben für die soziale Sicherung gesenkt werden können.

Dies sind die überregional positiven Auswirkungen auf die Forderung der GRÜNEN, die mit einfachen Mitteln umgesetzt werden kann.

Darüber hinaus gibt sie aber auch Impulse für die Stadterneuerung: schöne bunte Unterhosen auf den Leinen im Garten bedeuten, dass die Stadt eine besonders bunte, stadtteilunabhängige Vielfalt zeigt und dies alles, ohne die städtischen Finanzen nachhaltig zu belasten.

Kurzum: lokal handeln: jeden monat eine neue Unterhose für den mann führt zu überaus positiven Globalen Veränderungen – durchaus im Sinne der Nachhaltigkeit.