Faszination Berlin

Mir wurde das Angebot unterbreitet an einer politischen Bildungsfahrt nach Berlin teilzunehmen.
Berlin.
Das hat was, es ist toll, du kennst es aus dem Fernsehen. Kreuzberg, Neuer Bahnhof, Reichstag, Tempelhof, Kurfürstendamm, Kranzler, Siegessäule, Schloss Bellevue und das Brandenburger Tor.
Menschen verschiedener Nationalitäten und Religionen. In dieser Stadt pulsiert das Leben.
Da must du hin, dachte ich mir und nahm das Angebot umgehend an.

Erster Tag

Bevor der Wecker klingelte war ich schon wach. Hey, heute fährst „Du“ nach Berlin.
Berlin, Berlin „Ich fahre nach Berlin“.
Überpünktlich war ich am Bahnhof. Ja nicht den Zug verpassen. Ich stieg ein, der Zug fuhr los.
Ohne Probleme und pünktlich rollte der Zug im neuen Bahnhof ein, ich nahm meinen Koffer, stieg aus und boah, ein gigantisches Bauwerk. Im „Original“ einfach geil.
Am Bahnsteig erwartete uns, insgesamt 47 Personen, Gerd.

Gerd Callenius, Historiker beim Bundespresseamt und für die Tage in Berlin unser Begleiter und Ansprechpartner.
Gemeinsam gingen wir zum Busbahnhof wo Bernd auf uns wartete. Bernd ist Busfahrer und auch er ist für uns abgestellt. Als alle Koffer im Busbauch verstaut und wir eingestiegen waren ging „Er“ endlich los. Der „Urlaub“ in Berlin.

Urlaub? Keine Spur.
Während der Fahrt begrüßte uns Gerd recht herzlich und gab in Stichworten den Ablauf der nächsten Tage für uns bekannt.
Die erste Fahrt endete nicht zu einchecken am Hotel, nein. Wir fuhren zum „BMELV“.
Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Dr. Schmidt zeigte uns bei einer Präsentation den Aufbau des Ministeriums und hielt einen Vortrag über Genmanipulation. Speziell über den Mais, der in letzter Zeit auch bei den Medien im Vordergrund stand. Anschließend begann eine Diskussions- und Fragestunde.
War sehr interessant und lehrreich.
Wir besuchten dann noch das neugebaute Mahnmal im Zentrum. Es besteht aus schwarzen, rechteckigen Steinen der verschiedensten Größen und man kann kreuz und quer hindurchlaufen. Siehe auch Foto.
Dann ging es ab Richtung Kreuzberg wo sich unser Hotel befand. Wir checkten dort ein und mit einem gemeinsamen Abendessen in „Veli´s Restaurant“ endete der erste Tag in Berlin.
Die ersten Eindrücke waren schon sehr imposant. Aber was wir in den nächsten Tagen zu hören und zu sehen bekamen……….. später.

berlin1