Atomkraftwerk Cattenom: Und wo wir schon mal hier sind…

Das Pannenkraftwerk Cattenom steht seit 1979. In der letzten Zeit hat es ein paar kleinere, unbedeutende Zwischenfälle gegeben. Vielleicht Grund genug, doch noch mal hin zu schauen.

Ups, hätten wir doch lieber nicht zu genau hingeschaut:

Wie der Luxemburger Zivilschutz am Montag mitteilte, wurde bei planmäßigen Wartungsarbeiten am Reaktorblock 4 des französischen Atommeilers Cattenom ein schwerwiegender Konfigurationsfehler festgestellt. Die Steuerung von vier Ventilen an einem Reservoir für borsäurehaltiges Wasser waren so ausgelegt, dass sie nur über einen einzigen von zwei vorgesehenen Steuerkonsolen aus zu bedienen waren.

Borsäure wird in einen Reaktor gekippt, um die atomaren Prozesse möglichst schnell „unter Kontrolle“ zu bekommen. Die Einspeisung ist also besonders in richtigen Notfällen von elementarer Bedeutung. Und jetzt stellen wir uns den Mitarbeiter an Konsole 2 vor, der den Schalter betätigt und… nix passiert.

Aber immer fest dran glauben: Atomkraft ist sicher! Und wenn man das oft genug wiederholt, glaubt man es irgendwann vielleicht…