Pressemitteilung der Grünen Voerde

Die Grünen in Voerde fordern alle Parteien im Rat unserer Stadt auf,
sich gemeinsam gegen Fracking im Bereich Voerde/Hünxe/Wesel zu stemmen
und ein eindeutiges Zeichen zu setzen:

Während man in NRW dank Rot-Grün mittlerweile Garzweiler II verkleinert
und viele Millionen Tonnen Braunkohle in der Erde und Menschen an ihrem
Wohnort belässt, träumen CDU und FDP wieder vom Fracking. Und den
vermeintlichen wirtschaftlichen Vorteilen, die die Gewinnung von
Schiefergas mit sich bringen soll. Genau das wird aber nicht passieren.

Auch unter Voerde soll diese Hochrisiko-Technologie eingesetzt werden,
an deren Ende es nur einen Gewinner gibt: Die großen Energieversorger.

Verlierer werden ein mal mehr die Bürger sein, die mit weiteren
Verschandlungen der Landschaft leben müssen.

Und noch wichtiger sind die zu befürchtenden erheblichen Auswirkungen
auf das Ökosystem: Von
verschmutztem Grundwasser bis hin zu von Menschen verursachte Erdbeben
wird der Niederrhein das gesamte „Potential“ des Frackings erleben.

Auch und besonders die CDU und FDP in Voerde sind aufgefordert, hier
ihren Landes- und Bundesorganisationen zu widersprechen und gemeinsam
mit den übrigen Parteien und uns Grünen entschlossen gegen Fracking
vorzugehen!