Pressemitteilung zur Sportplatzverlagerung

Zur laufende Diskussion der Sportplatzverlagerung in den Babcockwald und zu der gemachten Äußerung des Fraktionsvorsitzenden der SPD Uwe Goemann nehmen der Parteisprecher Uli Lütke und die Sprecherin Lissy Füllgraf Stellung.

Die sich im Moment darstellende Diskussion um die Sportplatzverlagerung in das Areal des Babcockwaldes nimmt Formen eines ‚Stückes aus dem Tollhaus’ an.

Die fehlende Weitsicht der Befürworter des Vorhabens von SPD und CDU und die über Jahre praktizierte Ignoranz aller vorgebrachten, fundierten Argumente gegen diese Verlagerung in dieses Areal, treten jetzt zu Tage. Eine realistische Auseinandersetzung mit diesem Standortproblem wird wiederum abgelehnt. Horrorszenarien werden verbreitet (Schneider: „alles vorbei“) und der Fraktionsvorsitzende der SPD hat nichts Eiligeres zu tun, als an eine politische Einflussnahme der Grünen zu glauben.

Statt sich den Tatsachen zu stellen und an einer realistischen Problemlösung zu arbeiten, wird weiterhin versucht, die eigene Fehleinschätzung und die bisherige Fahrlässigkeit der mitgetragenen Entscheidungen zu leugnen.

Es ist an der Zeit, jetzt neue Wege aufzuzeigen, damit der Verein weiterhin seinen Sportbetrieb ausüben kann. Der Parteivorstand wird jetzt einen sogenannten moderierten „runden Tisch“ initiieren, an dem Vertreter des Vereins aber auch die politischen Entscheidungsträger sitzen sollen. Nur so, sind sich Füllgraf und Lütke einig, können umsetzbare Lösungen für den Verein gefunden werden.