Initiativkreis Zukunft Niederrhein

Zu den großen Freuden eines Fraktionsvorsitzenden gehört es, ständig Post zu bekommen. So auch heute, als mich – hoffentlich CO2 neutral verschickt – ein Brief des „Initiativkreis Zukunft Niederrhein“ erreichte.

Eine ganze Seite voller Text – in kleiner Schrift:

250920141023120120000Was mich erwartete, war mir klar als ich den Absender las: Die PR-Agentur vom Hoff, „Partner für strategische Kommunikation“ und scheinbar Spezialisten für „Krisenkommunikation“. Steht zumindest auf deren Website im Titel-Tag: Krisenkommunikation, Public Affairs, Unternehmenskommunikation Düsseldorf – PR-Agentur vom Hoff.

Und was möchte mir die Fa. Hoff mitteilen?

Wie gut es dem Niederrhein geht, dank Kiesabbau. Wie wichtig Kies und Sand sind und das die großen Löcher, die man dafür gräbt, doch voller Chancen für die Zukunft sind. Man betont die Arbeitsplätze, die Investionen aber auch die Naherholungs- und Naturschutzgebiete.

Da möchte man der Kies-Industrie direkt dankbar sein. Tief dankbar. Hätten die nicht die Natur weggebaggert, könnte jetzt ja nicht „renaturiert“ werden um ein Naherholungsgebiet zu schaffen, dass man vorher vernichtet hat.  Und dafür

„…ist es uns ein besonderes Anliegen, mit den politischen (…) Vertretern am Niederrhein ins Gespräch zu kommen.“

Von daher ist der letzte Satz dann auch besonders spannend:

„In Kürze erhalten Sie eine Einladung zu dieser Veranstaltung.“

Ich kann es kaum erwarten. Das Thema soll „Hochwasserschutz“ sein, der laut vom Hoff ja Hand in Hand mit dem Kies- und Sandabbau gehen kann. Na, da bin ich mal gespannt. Und ich danke auch für die frühe Ankündigung des ersten Termins im Oktober. Da habe ich genug Zeit mir ein paar Fragen zu überlegen. Die vielleicht etwas kritisch klingen mögen. Aber ich bin sicher, PR-Experten wie vom Hoff wußten was sie taten, als sie die Grünen zu einer Kiesabbau-Werbeveranstaltung einluden 😉