Keine weiteren Sparmaßnahmen zu Lasten der Jugend in Voerde!

Im heutigen Jugendhilfeausschuss stand u. a. die Drucksache 16/0187 auf der Tagesordnung. Unter dem Titel „Haushaltsberatung“ sollte im Jugendhilfeausschuss über weitere Einsparpotentiale in der Jugendarbeit diskutiert werden.

Die Voerder Grünen sind aber der Meinung, dass besonders die Bereiche der Schul-, Jugend- und Sozialarbeit auf keinen Fall kaputtgespart werden darf. Schon gar nicht angesichts der Tatsache, dass die Beträge die dort gespart werden könnten, am strukturellen Defizit nichts ändern würden.

Im Gegenteil, weitere Einsparungen kämen uns mit Sicherheit hinten heraus teurer.

Unser Mitglied im Ausschuss, Ratsfrau Gaby Rohr, war daher nicht mehr bereit, weiter über die „Einsparungen“ zu diskutieren.  Und so stellte sie beim entsprechenden Tagesordnungspunkt den Antrag zu beschließen, keine weiteren Einsparungen zu planen.

Und man kann nicht sagen, dass es in Voerde noch so zu geht wie vor der letzten Wahl: Zu unserer Überraschung haben mit ihr gemeinsam ausreichend Mitglieder auch der anderen Fraktionen für den Antrag gestimmt.

Im Fazit hat der Jugendhilfeausschuss also dafür gestimmt, keine weiteren Einsparungen hinzunehmen.

Ein Überraschungserfolg Grüner Politik. Und vielleicht deswegen noch mal so schön. Unser Dank gilt an der Stelle aber vor allen den Kolleginnen und Kollegen, die heute ihrer Überzeugung und nicht unbedingt ihrer Parteilinie gefolgt sind – und diesen Erfolg möglich gemacht haben.

Artikel kommentieren

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.