Diskussion mit Dr. Ulrich Krüger, MdB (SPD) zur B8n

Am 04. März trafen sich im Haus Wessel ungefähr 150 Bürgerinnen und Bürger zu einer „Offenen Mitgliederversammlung“ der SPD Voerde. Darunter auch zahlreiche Grüne aus Voerde und Dinslaken.

IMG_7612

Was zunächst merkwürdig anmutet war der Tatsache geschuldet, dass die SPD das Thema B8n auf die Tagesordnung gehoben hatte und Dr. Krüger aus dem Bundestag als Vertreter von Voerde Rede und Antwort stehen wollte.

In den einführenden Statements stellte Wilfried Limke für die Stadt noch mal den aktuellen „Planungs“-Stand da und verwies darauf, dass der Bundesverkehrswegeplan nur eine grobe Richtung vorgäbe – und eben nicht die tatsächliche Planungsphase einleitet. Anhand einer aufwändigen Präsentation verdeutlichte er dabei nochmals die erheblichen Einschnitte, die Voerde hinnehmen müsste.

Für den Ortsverband stellte dann Bastian Lemm und für die Fraktion Uwe Goemann klar, dass auch die SPD Voerde, wie die Grünen, strikt gegen die Überlegungen aus Berlin sei.

v. L. n. R. Dr. Krüger, B. Lemm, U. Goemann, W. Limke
v. L. n. R. Dr. Krüger, B. Lemm, U. Goemann, W. Limke

In seinem Beitrag erklärte dann Dr. Krüger, dass auch er als Mitglied des Bundestags die aktuellen Vorentwürfe nicht begrüße. Kritisch durch die Grünen Dinslaken hinterfragt führte er auch aus, dass sein anfänglicher Euphorismus nur falsch verstanden worden wäre.

Wenn man dem, was auch bei der anschließenden Fragerunde geäußert wurde, glauben mag, ist die SPD also total gegen die B8n und für einen Ausbau der bestehenden B8. Das hier vielleicht vorgezogener Wahlkampf statt findet und Dr. Krüger ja 2017 dem Vernehmen nach nicht mehr zur Wahl steht – also eigentlich sagen kann, was er will, lassen wir mal außen vor.

Denn im Ergebnis wäre es durchaus wünschenswert, wenn die SPD wirklich und vor allem tatkräftig gegen die Überlegungen des Bundes angehen würde. Leider aber wurde auch auf der Veranstaltung deutlich, dass auch in den Reihen der Roten noch keine wirklichen Gedanken Platz finden, ob man denn wirklich mehr Straße braucht – oder weniger PKW&LKW-Verkehr.

Wünschenswert wäre jetzt auch, wenn die CDU mit Sabine Weiß, M.d.B., eine ähnliche Veranstaltung durchführen würde.

Noch ein paar Ausführungen gibt es zu dem Thema bei unseren grünen Freunden aus Dinslaken.

Artikel kommentieren

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.