Kommunalpolitischer Dämmerschoppen der KAB

_1140408Wie jedes Jahr im November, fand gestern Abend in den Räumen der KAB in Friedrichsfeld der Kommunalpolitische Dämmerschoppen statt. Hier werden alle Fraktionen eingeladen, mit den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam über aktuelle Themen zu sprechen.

 

Für die Parteien waren Anwesend: Christian Garden, WGV (nicht auf dem Bild, weil er nich mit uns an einem Tisch sitzen wollte 😉 ), für die SPD Stefan Weltgen, für die CDU Ingo Hülser, Joachim Kinder für die Linke und Michaela Niewerth als Vertreterin der FDP.

Und natürlich unser FraVo Stefan Meiners.

Im Gegensatz zu 2015, in dem die Themenlage teils sehr kontrovers war, war die Stimmung dieses Jahr deutlich entspannter. Schon fast gelöst. Das lag daran, dass bei den gewählten Themen eigentlich eine sehr große Einigkeit bei allen politischen Vertretern herrscht.

_1140406

Sei es B8n (wollen wir nicht), die Sporthalle am GV (kann ja wohl nicht wahr sein) oder die nicht ausreichenden Personalkapazitäten in verschiedenen Bereichen der Verwaltung.

Für uns Grüne etwas irritierend war, dass die einzige Frau in der Runde gar nicht zu Wort kam. Trotz mehrfacher auch direkter Ansprache konnte Frau Niewerth leider zu keinem der angesprochenen Themen ein Kommentar entlockt werden. Ihre Mutter richtete aus dem Publikum heraus auch einige Worte an die Politik, die zukünftige Ratsfrau Niewerth allerdings… schwieg.

Ohne zu weit vom Thema abweichen zu wollen: Das entspricht aber wohl  auch der Linie der FDP, denn wenn man sich die Website der Liberalen anschaut, insbesondere den Teil der Voerde direkt betrifft, ist dort seit 2014 Ebbe.

Das Schweigen war sehr bedauerlich, denn es wäre eine prima Gelegenheit gewesen, sich mal abseits der Ratssitzuntgen kennen zu lernen. Zumal, wie oben beschrieben, ohnehin große Einigkeit herrschte.

Natürlich gab es Unterschiede, die lagen aber im Detail. Wenn für die WGV alles wesentlich weniger gut aussieht, als für die anderen oder wenn die Linke dann Enteignungen fordert, dann knirscht es natürlich schon mal. Aber selbst, als der Vertreter der Linken – völlig abseits allen derzeitigen Kenntnissen – androht, dass das Aus der STEAG zu einer erneuten Erhöhung der Grundsteuer B führen würde. Aber das waren halt so kurze Abschnitte, dass man sie unter „irgendwie müssen sich die Parteien ja abgrenzen“ abhaken kann.

Insgesamt aber eine gelungene Veranstaltung und wir freuen uns auf das nächste Jahr. Und vielleicht kann der Veranstalter, die KAB, ja auch dem Wunsch unseres FraVo entsprechen, mal einen Termin zu  wählen, der nicht zeitgleich mit der Voerder Sportschau liegt. Denn leider kann man ja immer nur auf einer Hochzeit gleichzeitig tanzen.

______________

Die Fotos wurden uns von Jürgen Berger, KAB Friedrichsfeld zur Verfügung gestellt.

Artikel kommentieren

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.