Fukushima: Noch schlimmer

Man soll es nicht für möglich halten, aber die Situation im Havarie-Reaktor von Fukushima ist noch schlimmer, als bisher gedacht. Telepolis berichtet:

Tepco berichtet, dass man aufgrund der Bilder ein ein Quadratmeter großes Loch unter dem Druckbehälter im Sicherheitscontainment ausgemacht hat. Das bedeutet, dass die geschmolzenen Brennstäbe den Druckkessel gesprengt und auf den Metallmantel gefallen sind, der dabei durchstoßen wurde. Der Metallmantel hat nach Tepco einen Schmelzpunkt bei 1500 Grad Celsius, so dass sich das heiße radioaktive Material durch diesen hindurchgebrannt haben dürfte.

Dazu kommt, dass auf den Bildern auch Wassertropfen zu sehen waren. Das Wasser stammt vermutlich aus den Kühlbecken und ist damit sowieso radioaktiv kontaminiert. Es wird nun noch stärker belastet und sickert aus dem Sicherheitsbehälter in die Erde und damit auch in das Grundwasser.

Wer ein paar Minuten Zeit hat, sollte sich den Artikel durchlesen. Schlechte Laune ist garantiert. Und es wird wieder einmal deutlich, dass der Mensch die Atomkraft nicht annähernd so beherrscht, wie er gerne glaubt.

Artikel kommentieren

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.