Elektro-Wertstoffboxen: Gute Ideen wollen kopiert werden

In Voerde können kleinere Elektrogeräte bei Schömakers in Hünxe im Gewerbegebiet oder bei der städtischen Sammelstelle an der Bühlstraße abgegeben werden. Auch wenn die Abgabe grundsätzlich kostenlos ist: Gut gelöst ist anders.

Denn zum einen kollidieren die Arbeitszeiten der Mitarbeiter dort natürlich auch mit den Arbeitszeiten der Anliefernden. So das für viele nur der Samstag bliebe. Und mal ehrlich: Für einen kaputten Toaster mit dem Auto nach Hünxe? Das scheint auch irgendwie unsinnig.

(Gut, man könnte auch mit dem Rad, aber lassen wir das… 😉 )

Eine Lösung, die so simpel ist, dass man sich fragen muss, warum es das ausgerechnet in Voerde nicht gibt, zeigt uns Gütersloh: Dort hat man „Wertstoffboxen“ aufgestellt, in denen Kleingeräte entsorgt werden können, damit diese einem vernünftigen Recycling zugeführt werden. Und was spricht dagegen, in jedem Ortsteil von Voerde eine solche Box aufzustellen?

Grundsätzlich passiert nach der Anschaffung ja nicht viel. Steht die da, frisst sie erst mal kein Brot. Und die Intervalle der Leerung kann man ja an die Erfordernisse und die Ausnutzung anpassen.

Wir haben daher den Bürgermeister beauftragt zu prüfen, ob

  • eine solche Lösung im Rahmen bestehender Verträge schon jetzt umsetzbar wäre und
  • das wir gerne bei zukünftigen Ausschreibungen für Entsorgungsunternehmen diese Boxen im Leistungsstandarf haben wollen.

Mal sehen, wie sich die Politik in Voerde dazu positioniert und ob wir den Antrag im Rat durchbekommen. Das würde sicherlich einigen Geräten ein schamvolles Ende in der Restmülltonne ersparen 🙂

Artikel kommentieren

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.